Archiv für den Monat: September 2012

Pressemitteilung der Fa. Kampmann aus Bielefeld

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit heutigem Tag geben wir eine ganz besondere Presseinformation heraus und laden auch herzlich ein, eine Weltpremiere mitzuerleben.

Vor exakt einem Jahr präsentierten wir in Leipzig, anlässlich des Weltkongresses „Braille21“, die von Jürgen Kampmann erdachte und im Team weiterentwickelte, gestickte Blindenschrift der Öffentlichkeit und vor allem den Betroffenen. In diesem September können wir voller Stolz verkünden; wir haben Serienreife und eine laufende, einfach bedienbare Produktionsmaschine!

In einer Weltpremiere werden wir anlässlich einer Hausmesse der ZSK Stickmaschinen GmbH in Krefeld vom 27.09. bis zum 30.09.2012 diese Braille-Blindenschrift stickende Maschine den Interessenten aus aller Welt vorstellen. Unsere Erfindung wurde in den vergangenen Monaten im technischen Bereich nochmals modifiziert und die in einem Stickprogramm angelegte Anordnung der Stickstiche in eine spezielle Software integriert. Mittels dieser Software ist nunmehr eine serienmäßige Stickmaschine des Herstellers ZSK in der Lage, den über die Tastatur eingegebenen Namen oder auch eine Farbbezeichnung für ein Bekleidungsteil in Blindenschrift zu sticken. Damit entfällt der bisherige, enorme Aufwand für jeden Namen, oder jede Farbbezeichnung ein eigenes Steuerprogramm zu schreiben.

Durch die einfache Handhabung können nun selbst ungeübte Betriebe, wie Behinderten-Werkstätten eine Stickmaschine dieser Art und unsere Software in Lizenz erwerben und Bekleidung, wie andere Textilwaren für blinde Menschen mit gestickter Blindenschrift deklarieren. Insbesondere, bereits vorliegende Anfragen aus anderen Kontinenten können nun positiv beantwortet werden, in dem eine serienreife Produktionseinheit angeboten werden kann. Möglicher Weise steht in Kürze in Nairobi / Kenia bei einer Hilfsorganisation für blinde Menschen mit angeschlossener Blindenschule die erste Stickmaschine dieser Art.

Der Bielefelder Stickereispezialist Kampmann, die ZSK-Stickmaschinen GmbH und viele weitere Zulieferer laden Interessenten aus Blindenverbänden, Hilfsorganisationen und Behindertenbeauftragte der Städte und Gemeinden nach Krefeld ein, um ganz neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Barrierefreiheit für sehbehinderte und blinde Menschen kennen zu lernen. Die Messe ist offen vom 28. bis 30. September von 10 bis 18:00 Uhr, am Sonntag bis 15:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Voranmeldung auf der Seite www.zsk.de wird jedoch gebeten. Weitere Infos unter www.kampmann-international.com > Blindenstickerei

Mit besten Grüßen aus Quelle – the sunnyside of BI!

Jürgen Kampmann

Vertriebsleitung

Kampmann GmbH – International

Carl-Severing-Str. 60 – 62a

D – 33649 Bielefeld

Deutschland / Germany

Tel. 0049-521 / 45 26 26

Fax. 0049-521 / 45 23 47

E-Mail [email protected]

Einladung des Fördervereins Berufsförderungswerk Düren

Der Förderverein Berufsförderungswerk Düren e.V. informiert:

Am 27. September 2012 können wir wieder ein Highlight präsentieren, zu dem wir Sie recht herzlich einladen möchten. Ab 19.30 Uhr wird Paul Grote, ein renommierter und bekannter Journalist und Schriftsteller seinen neuesten Roman „Sein letzter Burgunder“ vorstellen und aus seinem Klassiker „Rioja für den Matador“ lesen. Wir erwarten einen spannenden und kurzweiligen Abend, bei dem wir Ihnen auch gerne ein Glas Wein anbieten möchten.

Über Paul Grotes „Rioja für den Matador“ schreibt Axel Hallsteiner von literaturzirkel.eu:

RIOJA FÜR DEN MATADOR ist, wie ein guter Wein sein sollte: klar, süffig, mit starkem Abgang, ohne faden Nachgeschmack. Man erfährt ganz beiläufig allerhand Wissenswertes über die Besonderheiten der Landschaft, die Grote anschaulich beschreibt, und der Menschen der Rioja, über Weine, ihren Anbau und die weitere Verarbeitung der Trauben – hier greift Grote, der auch Weinseminare ausrichtet, auf sein umfangreiches Wissen zurück. Der Autor bedient sich, um die Leser noch unmittelbarer in das Geschehen einzubinden, eines ebenso einfachen wie genialen Stilmittels: zahlreicher Einsprengsel auf Spanisch, die aus dem Kontext leicht zu verstehen sind.

Und der Roman ist zugleich gehaltvoll, wie ein edler Wein. Grote erzählt auch auf einer politischen Ebene; die Franco Diktatur wirft ihre Schatten bis in die Gegenwart. Mehr will ich Ihnen darüber nicht verraten – auch nicht, was es mit dem Matador auf sich hat – um nicht aus dem fulminanten Finale des Romans vorwegzunehmen.

RIOJA FÜR DEN MATADOR ist – begleitet von einer Flasche dieses edlen Tropfens – sicherlich ein Genuss für jeden Weinkenner. Aber der Roman zeigt sich als so vielschichtige, intelligente und spannende Lektüre, dass er auch überzeugte Biertrinker, ja sogar Antialkoholiker in seinen Bann schlagen dürfte.

Ab dem 3. September 2012 können Sie Eintrittskarten für die Buchlesung im BFW Düren erwerben. Für Teilnehmer des BFW Düren kostet der Eintritt 2,- €, für alle weiteren Interessenten an der Veranstaltung 6,- €. Begleitpersonen von blinden Besuchern bezahlen auch 2,- €. Im Eintrittspreis ist ein Glas Rotwein, entweder Burgunder oder Rioja enthalten, um auf den jeweiligen Krimi anstoßen zu können.

Der Vorstand des Fördervereins Berufsförderungswerk Düren e.V. freut sich darauf, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichem Gruß

Sascha Fackeldey

Geschäftsführer